Pädagogisches Profil

Um diese Ziele zu erreichen, analysieren wir die jeweilige persönliche Situation des Kindes bzw. Jugendlichen und suchen ein geeignetes Wohn- und Förderangebot. Ausgehend von der darauf aufbauenden individuellen Hilfeplanung nach § 36
SGB VIII wird ein Setting geplant, dass dem Kind die bestmöglichen Voraussetzungen für seine weitere Entwicklung bietet. Dieses umfasst neben der Herstellung einer vertrauten Gruppensituation auch das Angebot über Lernen am Modell, wobei die pädagogischen Fachkräfte eine besondere Vorbildfunktion bewusst prägen. Unterstützend wirkt hier eine klare Alltagsstruktur, die den Kindern eine Orientierungshilfe gibt und sie über das Mittun im alltagspraktischen Bereich grundlegende Fertigkeiten entwickelt lässt (z. B. Kochen etc.). Rituale vermitteln dem einzelnen Kind, dass es in der Gemeinschaft eine besondere Rolle spielt.

Schwerpunkte der Arbeit sind die sozial-emotionale, kognitive und motorische Entwicklung. Bewegungs- und erlebnispädagogische Angebote wie Sport, Reiten etc., Lernen mit und in der Natur im weitläufigen Außengelände sowie kreative Aktivitäten werden regelmäßig und gezielt in die Alltags- und Freizeitgestaltung eingeplant. Zusätzlich legen wir auch Wert auf den Erwerb von Kompetenzen im Umgang mit den neuen Medien und halten hierfür ein angeleitetes Internetcafe vor.

Eine weitergehende Begleitung in die Kindergärten, Schulen, Vereine sowie in  Ausbildung und Beruf erfolgt systematisch.

Im Bedarfsfall wird zudem zur Einleitung medizinischer und oder psychologischer  Diagnostik/Therapie auf externen Sachverstand der verschiedenen Kooperationspartner zurückgegriffen.

Krisen werden in besonderer Weise dafür genutzt, Kindern und Jugendlichen Angst zu nehmen und Chancen daraus zu erarbeiten. Sie werden altersentsprechend mit den Kindern reflektiert und als Ausgangspunkt neuer Handlungsmuster gewertet. Im Rahmen des akuten Krisenmanagements ist zudem die Erreichbarkeit der Leitungsebene jederzeit durch Rufbereitschaft sichergestellt.

Standards zur Sicherung der Professionalität der Hilfen sind zudem insbesondere definiert für:

• Aufnahmeverfahren
• Entwicklungsberichte zur Hilfeplanung
• Erziehungs- und Förderplanung
• Dokumentation Entwicklungsverlauf
• Schul- und Ausbildungsplanung
• Eltern/Familienarbeit
• Pädagogische Tagesgestaltung
• Krisenintervention
• kollegiale Beratung, Fortbildung und Supervision

Zum Seitenanfang

Don Bosco-Heim Viersen

Don-Bosco-Weg 7
41748 Viersen-Helenabrunn

Tel. 02162 530270
Fax 02162 5302727
info[at]don-bosco-viersen.de